Klimaschutz

Klimaschutzmanagement (KSM)

Vorstellung KSM

In einer Zeit, in der die Erde einen alarmierenden Klimawandel erlebt und die Auswirkungen davon immer spürbarer werden, ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir gemeinsam handeln, um unseren Planeten zu schützen. Es sind dringend Klimaschutzmaßnahmen auf globaler, nationaler und lokaler Ebene gefordert, um einer der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts angemessen zu begegnen. Die Maßnahmen sollen die Klimawandelfolgen abmildern, unsere Umwelt erhalten und somit eine lebenswerte Welt für kommende Generationen ermöglichen. Die Grundlage dafür bietet ein Klimaschutzkonzept.

Seit Oktober 2023 arbeitet der Geograf Jonas Kirch (27) als Klimaschutzmanager. Seine Aufgabe ist die Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Zweibrücken.

Ich möchte erreichen, dass das Klimaschutzkonzept von möglichst vielen Menschen in Zweibrücken akzeptiert und unterstützt wird. – Jonas Kirch, Klimaschutzmanager

Inhalt des Klimaschutzkonzeptes ist eine IST-Analyse mit entsprechenden Energie- und Treibhausgasbilanzen. Aus den Bilanzen lassen sich anschließend Potenziale und Szenarien ableiten, welche für den daran anknüpfenden Maßnahmenkatalog essenziell sind. Um den Klimaschutz dauerhaft in der Stadt zu verankern, wird eine Verstetigungsstrategie entwickelt. Mit einem Controlling-Konzept soll zudem sichergestellt werden, dass eine kontinuierliche Erfassung der betrachteten Parameter und die Überprüfung der Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit in entsprechenden Abständen erfolgt.

Förderinformationen

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben. wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert. Projekttitel: „KSI: Integriertes Klimaschutzkonzept und Klimaschutzmanagement in der Stadt Zweibrücken - Erstvorhaben“

(Förderkennzeichen: 67K17951).

Förderhinweis

Das kommunale Klimaschutzmanagement Zweibrücken wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.