river-1740973_1920.jpg

Herzogplatz  Zweibrücken







Bildung und Teilhabe

Was ist das Bildungs- und Teilhabepaket?         

Seit dem 1. Januar 2011 haben Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien einen verbesserten Anspruch auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe und können zu diesem Zweck bei den zuständigen Stellen zusätzliche Leistungen beantragen.

Wer hat Anspruch?          

Berechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II (bzw. Sozialgeld(Wohngeld, Kinderzuschlag, Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Das Bildungspaket gilt für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit, die bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt werden.

Was enthält das Bildungspaket?         

Zum Bildungspaket gehören:

  • Mittagessen für Kinder, die Kitas oder Schulen besuchen, die regelmäßig warme Mahlzeiten anbieten.
  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler, bei denen die Erreichung der wesentlichen Lernziele gefährdet ist. Durch die Lernförderung müssen die wesentlichen Lernziele voraussichtlich erreicht werden können.
  • Teilhabe an Kultur, Sport und Freizeit für alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, das heißt zum Beispiel Mitgliedsbeiträge für den Fußballverein oder Teilnahmegebühren für die Musikgruppe.
  • Teilnahme an Tagesausflügen, die von den Schulen oder Kitas organisiert werden.
  • Teilnahme an mehrtägigen Ausflügen in Schulen und Kitas.
  • Leistungen für den persönlichen Schulbedarf wie Stifte, Hefte, Wasserfarben oder den Schulranzen.

Schülerbeförderung für Schüler, die die nächstgelegene Schule des gewählten Bildungsganges besuchen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kosten tatsächlich erforderlich sind (siehe unten) und nicht vom Schulverwaltungsamt übernommen werden.


Welchen Umfang hat das Bildungspaket für das einzelne Kind?         

  • Schulbedarf von jährlich 100,- Euro. Dieser wird im Monat August (1. Schulhalbjahr) in Höhe von 70,- Euro und im Monat Februar in Höhe von 30,- (2. Schulhalbjahr). ausbezahlt. Bitte beachten Sie, dass der Schulbedarf für Arbeitslosengeld II-Empfänger bereits ohne eine gesonderte Antragstellung durch das Jobcenter mit den laufenden Arbeitslosengeld II-Leistungen ausbezahlt wird.
  • Leistungen für bis zu 10,- Euro monatlich fürs Mitmachen in Sport, Kultur und Freizeit.
  • Einen Zuschuss in Höhe der tatsächlichen Kosten für jede warme Mahlzeit in der Schulkantine, in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege. Der Eigenanteil liegt bei 1,- Euro pro Essen. In Kitas ist als Eigenanteil ein Pauschalbetrag von 18,-Euro im Monat zu zahlen.
  • Übernahme der Aufwendungen für Tagesausflüge in Schule und Kita in Höhe der tatsächlichen Kosten.
  • Übernahme der Kosten für mehrtägige Klassen- und Kitafahrten durch die zuständigen Stellen.
  • Kostenübernahme für eine notwendige, angemessene Lernförderung, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele zu erreichen. Das Erreichen der wesentlichen Lernziele ist u.a. dann gefährdet, wenn das kommende Zeugnis die Schulnote „mangelhaft“ oder „ungenügend“ erwarten lässt oder die Gefahr besteht, dass die Versetzung in die nächste Klassenstufe gefährdet ist. In Klassenstufen, in denen ohne eine Versetzungsentscheidung ein regelmäßiger Aufstieg in die nächste Klassenstufe erfolgt, wird das Erreichen eines entsprechenden Leistungsniveaus zu Grunde gelegt. Das Vorliegen dieser Voraussetzungen wird im Rahmen der uns vorzulegenden Schulbestätigung bescheinigt.
  • Für die Schülerbeförderung gilt:Ein Zuschuss für die Kosten der Schülerbeförderung kann nur gewährt werden, wenn der Schüler / die Schülerin auf die Schülerbeförderung „angewiesen“ ist. Dies bedeutet, dass es u.a. einen Zuschuss geben kann, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
    Grundschule: Der Weg zur nächstgelegenen Haltestelle muss mehr als 1 km bzw. zur Schule mehr als 2 km betragen. Ab Klassenstufe 5: Der Schulweg zur nächstgelegenen Haltestelle muss mehr als 2 km bzw. zur Schule mehr als 4 km betragen.
    Wir bitten jedoch zu beachten, dass eine Kostenübernahme nur dann in Betracht kommt, wenn kein anderer vorrangiger Kostenträger (Schulverwaltungsamt) verpflichtet ist, diese Kosten zu übernehmen.


Wo kann man die Leistungen des Bildungspakets beantragen?         

Die Antragsausgabe und Antragsannahme erfolgt bei der Abteilung Bildung und Teilnahme (siehe Kontaktspalte rechts).


Antragsformulare        

Bitte fügen Sie dem Antrag den jeweiligen Bescheid über den Bezug von öffentlichen Leistungen (Arbeitslosengeld II, Wohngeld, Kinderzuschlag, Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) in Kopie bei.

Ohne diesen Bescheid kann keine Bewilligung erfolgen!       

Allgemeiner Antrag (immer auszufüllen):

Bei der Geltendmachung von folgenden Einzelleistungen sind zusätzlich folgende Antragsunterlagen erforderlich:


Geltendmachung von Aufwendungen für Ausflüge der Schulen:

Geltendmachung von Aufwendungen für Ausflüge der Kindertagesstätten:

Geltendmachung von Aufwendungen für eine Lernförderung:

- Erstantrag:

- Folgeantrag

Geltendmachung von Aufwendungen für Mitgliedsbeiträgen von Vereinen, Musikschulen etc.:

Geltendmachung von Aufwendungen für die Kosten von Ferienfreizeiten:

Weitere Informationen zu den Bildungs- und Teilhabeleistungen für bedürftige Kinder und Jugendliche finden Sie auf der Internetseite des Bundesministerium für Arbeit und Soziales:



Kontakt
Amt für soziale Leistungen
Herzogstraße 3
66482 Zweibrücken
Bildung und Teilhabe
Herzogstraße 3
1. OG, Zimmer 165
66482 Zweibrücken
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.