Gruppenräume

Gruppen


Die Nestgruppe arbeitet nach Emmi Pikler

Nestgruppe (für Kinder von 1-3 Jahren)

Wer war Emmi Pikler? Emmi Pikler geboren 1902 in Wien war eine Kinderärztin. Sie gründete 1946 das Säuglingsheim „Loczy“ in Budapest, das mittlerweile „Emmi Pikler Institut“ heißt und heute von ihrer Tochter Anna Tordos geleitet wird.
Schon in den 30-er Jahren erkannte Pikler wie wichtig die Eigenaktivität und autonome Bewegungsentwicklung eines Kindes für die Persönlichkeitsentwicklung ist. Wir orientieren uns an den Grundsätzen von Emmi Pikler.

1. Die freie Bewegungsentwicklung

Das bedeutet, dass wir Erzieher in die kindliche Entwicklungsprozesse nicht eingreifen, versuchen diese auch nicht zu beschleunigen, indem wir z. B. mit dem Kind gehen üben oder es in Positionen bringen in die es noch nicht alleine kommt. Es kommt nicht mehr selbst zurück und wird somit von uns abhängig. So lernt das Kind sich selbst einzuschätzen. Das Kind lernt dadurch sich selbst gut einzuschätzen und Unfälle können dadurch vermieden oder reduziert werden! Dadurch entwickelt das Kind ein echtes Selbsbewußtsein ist somit innerlich und äußerlich im Gleichgewicht.#

2. Das freie Spiel
Wir bereiten die Räumlichkeiten so vor, dass die Kinder Zeit und Raum zum Selbständigen Ausprobieren und Erkunden der ausgewählten Materialien haben. Dem Kind wird nichts vorgegeben, sondern lassen ihm Zeit, selbst Erfahrungen zu sammeln. Dadurch erlangt das Kind eigene Erkentnisse, entwickelt motorische Fähigkeiten und hat die Befriedigung etwas ganz alleine geschafft zu haben.

3. Beziehungsvolle Pflege
Dabei geht es um alltägliche Handlungen in der Säuglingspflege, wie wickeln, anziehen, baden und essen. Besonders wichtig dabei ist die ungeteilte Aufmerksamkeit, nicht andere Dinge nebenbei machen,( z.B. Telefonieren) sondern sich ganz auf das Kind und seine Bedürfnisse einzulassen und eine ruhige, begleitende Sprache, die dem Kind mitteilt, was ich gerade mache. z.B. “Jetzt ziehe ich dir deinen Socken an”. Das Kind bekommt dadurch die Möglichkeit, mitzuhelfen, (es streckt mir eines Tages seinen Fuß entgegen) wird selbstständiger und fühlt sich in die Handlungen miteinbezogen.

Ziele:
• Selbständigkeit
• Orientierung
• Selbständige Bewegungsentwicklung
• Flexible Nutzung der Räume

Voraussetzung dafür ist eine achtsame und warmherzige Beziehung zwischen Erzieher und Kind.
Denn ohne Bindung keine Bildung!!!
„Ein Kind das durch selbständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz andersartiges Wissen,als eines, dem die Lösung fertig geboten wird“
(Emmi Pikler)

Abenteuerland (für Kinder von 3-6 Jahren)

Kontakt

HandinHand_Logo.jpg


Leitung: Daniela Danzenbächer

Städtische Kindertagesstätte "Hand in Hand" Mörsbach

Höhenstraße 24

66482 Zweibrücken

+49 6337 8737