globe-1375494_1920.png

Festzug der Wanderbäume und Heimat shoppen


Erstmals im Jahr 2018 als Pilotprojekt in Zweibrücken und Pirmasens. Unter der bundesweiten

Imagekampagne und Dachmarke „Heimat shoppen“ präsentieren sich der Zweibrücker

Handel, die Dienstleister und Gastronomen somit zum dritten Mal. Zwei einheitlich definierte

Tage im September fokussieren die Initiative mit individuellen Angeboten und Aktionen.

In diesem Jahr können, bedingt durch die COVID-19 Schutzmaßnahmen, keine Verkostungen,

Walking-Acts oder die beliebte Modenschau stattfinden. Die Stadt Zweibrücken initiiert aus

diesem Grund eine Aktion der anderen Art. Das diesjährige Motto zum Zweibrücker „Heimat

shoppen“ lautet: „Kauf ein, wo Du lebst. Genieße Deine Stadt.“

Dabei spielt das „Stadtgrün“ eine erhebliche Rolle und gliedert sich nahtlos in eine übergeordnete

Initiative ein. Seit Anfang August sind sechs „Wanderbäume“ auf dem Zweibrücker

Herzogplatz aufgestellt, unterstützt und begleitet von der Gruppe „ZW vernetzt“ und „DRK

Biotopia“. Diese Bäume sind hitzeangepasst und trockenstresstolerant, d.h. es sind Bäume

der Zukunft: Baumhasel, Amberbaum, Chinesische Wildbirne, Mehlbeere, Blumenesche,

Silberlinde. Noch verweilen sie auf dem Herzogplatz.

Pünktlich, im Rahmen der bundesweiten Aktionstage des „Heimat shoppen“, wechseln die

sechs Bäume am Samstag, 12. September, ihren Standort. Dieser Platz-Wechsel geschieht

nicht stillschweigend, denn die Wanderbaumallee zieht mit einem kleinen Festzug in die

Fußgängerzone ein. Start ist um 11 Uhr auf dem Herzogplatz, in Begleitung von Oberbürgermeister

Dr. Wosnitza, Rosenkönigin Annika, der TAM TAM Trommelschule und der Projekt-

Gruppen. Der THW Ortsverband Zweibrücken wird mit zusätzlicher Hilfe der THW Jugend

den Umzug der Bäume professionell durchführen. Jedem der sechs Bäume ist bereits ein

eigener Standort in der Fußgängerzone zugewiesen.

Der Zweibrücker Handel und die Gastronomie wurden seitens des Stadtmarketing über

die Aktion informiert. Viele Eingänge zu den Geschäften oder Lokalen werden zu diesem

Anlass begrünt und teilweise begrünt bleiben. Zum Thema „Heimat shoppen“ abgestimmte

Schaufenstergestaltungen, verbunden mit den Grünpflanzen, passen sich in das Konzept

„Stadtgrün“ ein. Knapp 50 Händler und Gastronomen nehmen an der Initiative teil.

Die Präsenz der Wanderbäume in der Zweibrücker Fußgängerzone und die verstärkte

innerstädtische Begrünung dienen der Sensibilisierung für die zahlreichen positiven

Eigenschaften von Stadtgrün. D.h. Kühlung des Stadtklimas, Bindung von Luftschadstoffen,

Verschönerung des Stadtbildes. Stadtgrün hat eine wohltuende Wirkung auf die Psyche

der Menschen und ist ein wichtiger Baustein für Zweibrücken als „Wohlfühlstadt“.

„Die Stadt Zweibrücken hat sich das Ziel gesetzt sich frühzeitig und proaktiv an die Klimawandelfolgen

anzupassen. Denn auch in Zweibrücken ist der Klimawandel längst angekommen.

Er zeigt sich durch überdurchschnittlich hohe Temperaturen, Hitzewellen, Starkregen mit

Überflutungen sowie Trockenheit bis hin zu Dürre. Ein wichtiges Ziel ist es hierbei, Hitze in der

Stadt zu reduzieren und das Stadtklima für die Bürger/innen in den Sommermonaten erträglicher

zu gestalten. Eine klimafreundliche Stadtentwicklung beinhaltet als Kernelement den Ausbau

des städtischen Grüns. Grüninseln, Stadtbäume oder Gebäudegrün sind natürliche Klimaanlagen,

da sie zum einen Wasser verdunsten und zum anderen Schatten werfen. Beides kühlt

die direkte Umgebung und mehr davon wirkt sich positiv auf das Stadtklima aus“, so Christian

Kotremba, Klimawandel-Anpassungscoach RLP.

Am 12. September ist Aktionstag für das „Heimat shoppen“ und am 18./19. September werden

weitere Aktivitäten zum Thema „Stadtgrün“ aufgegriffen und umgesetzt. Die Bäume verbleiben

bis 25. September in der Fußgängerzone. Dann werden sie auf den Schlossplatz verschoben,

um schlussendlich im Rahmen des „Einheitsbuddeln“, am 3. Oktober 2020 (Idee, dass jede/r

Deutsche an diesem Tag einen Baum pflanzt) ihren festen Platz zum Anwurzeln zu finden.