Spiel- und Lernstuben der Stadt Zweibrücken

 

In den sechs Spiel- und Lernstuben der Stadt Zwei­brücken wer­den vor­wie­gend schulpflichtige Kinder aus sozial schwä­­­­cheren Fa­milien be­treut.

Für weitere Informationen über die einzelnen Spiel- und Lernstuben klicken Sie einfach auf die entsprechende Straße.

Brückenstraße 8 
Telefon: 06332/12368 
Ansprechpartnerin: Frau Eva Clauer
Öffnungszeiten:  
Mo, Di, Do 12.00 - 17.00 Uhr
Mi 12.00 - 18.00 Uhr
Fr 12.00 - 16.00 Uhr

Junkersstraße 4 
Telefon:  06332/12272 
Ansprechpartnerin: Frau Rita Huber 
Öffnungszeiten: 
Mo–Fr 12.30 - 17.00 Uhr 

Herzog-Wolfgang-Str. 29
Telefon: 06332/2090864
Ansprechpartnerin: Frau Stefanie Freyer 
Öffnungszeiten:  
Mo–Fr 12.30 – 17.00 Uhr  

Sickingerhöhstraße 96 
Telefon: 06332/43481 
Ansprechpartnerin: Frau Viktoria Baliet 
Öffnungszeiten: 
Mo–Fr 12.30 - 17.00 Uhr  

Schwalbenstraße 47 
Telefon: 06332/12605 
Ansprechpartner: Herr Eckhard Graßhoff 
Öffnungszeiten:  
Mo-Fr 12.30 – 17.00 Uhr   

Webenheimstraße 5 
Telefon: 06332/3874 
Ansprechpartner: Frau Judith Hoffmann-Kramer
Öffnungszeiten:  
Mo–Fr 12.30 - 17.00 Uhr  


Die Arbeit umfasst drei Schwerpunkte:

1. Schulischer Bereich:

Die Kinder fertigen unter qualifizierter Aufsicht ihre Haus­aufga­ben an. Großen Wert legen wir auf die Füh­rung eines Haus­­auf­ga­­ben­hef­tes. Nach Möglichkeit wird nach den Haus­auf­ga­ben mit den Grund­schü­lern gelesen (Bücher aus der Kin­der­bi­bliothek), Sätze zur täglichen Übung geschrieben sowie für an­stehende Ar­­­beiten ge­lernt. Mit den Schü­­lern ab Klasse 5 wer­den Vo­kabeln ge­übt sowie Arbeiten vorbe­rei­tet. Wir möchten darauf hin­wie­sen, dass aufgrund der Grup­pen­­­stärke aber kei­ne individuelle Nach­hilfe gegeben wer­den kann.

Großen Wert legen wir auf die Zusammenarbeit mit den Schu­len (Hos­pi­tationen, Besuch der Lehrersprechstun­den) und dem El­tern­haus.

Ziel unserer Arbeit ist es, die Kinder dabei zu unterstüt­zen, ei­nen ihren Fä­higkeiten entsprechenden Schulab­schluss zu er­wer­ben.

2. Freizeitgestaltung:

Die Freizeitgestaltung umfasst Basteln, Sport, gemeinsames Ko­chen und Backen, Besuche des Schwimmbades und der Eis­hal­le, Kino­vor­stel­lungen, gemeinsame Geburtstagsfeiern, Spie­le u.v.m. In den Ferien werden je nach Spiel­stu­be ab­wechs­lungs­reiche Programme mit Fahrten und Wan­de­run­gen zusammen­ge­stellt.

3. Elternarbeit:

  • Regelmäßiges Elternfrühstück
  • Gemeinsames Sommerfest


Beratung und Hilfe bei schulischen und familiären Pro­ble­men zusammen mit den Bezirkssozial­ar­bei­ter/In­nen.