Protestantische integrative Kindertagesstätte Bubenhausen

Heiligentalstraße 15
66482 Zweibrücken

Telefon 06332 17315

Email kitaheiligental@gmx.de

 

Ansprechpartner

Frau Karin Konrad

Frau Ellen Lunova

 

Träger

Verbund protestantischer Kindertageseinrichtungen der Stadt Zweibrücken

Johann-Schwebel-Straße 16

66482 Zweibrücken

Tel.: 06332 9245 -0

 

Öffnungszeiten

Kindertagesstätte

Tagesstätte                                 7:00 bis 17:00 Uhr

Durchgehende Teilzeit                 7:00 bis 14:00 Uhr

Teilzeit                                       7:00 bis 12:00 und 13:30 bis 15:30 Uhr

Integration                                   8:00 bis 15:00 Uhr, freitags bis 14:00 Uhr

 

               

Das Betreuungsangebot für Kinder unter 2 Jahren ist kostenpflichtig.

 

 

Angebot

 

45 Plätze in 3 integrativen Gruppen,

davon 15 Plätze für Kinder mit besonderen Entwicklungsbedingungen

im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt

 

9 Plätze in der Krippe für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahre,

davon 2 Plätze für Kinder mit besonderen Entwicklungsbedingungen und Einzelintegration

 

„Es ist normal, verschieden zu sein“


Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind, das wir als individuelle eigenständige Persönlichkeit mit dem Recht auf Partizipation annehmen. Jedes Kind ist für uns wertvoll, einzigartig und von Gott gewollt und geliebt. Wir  bieten gemeinsame Erziehung, Förderung und Betreuung  behinderter und nicht-behinderter Kinder aus unserem christlichen Selbstverständnis heraus. Im Vordergrund steht die ganzheitliche Unterstützung der individuellen Entwicklungs- und Lernprozesse eines jeden Kindes. Beim gemeinsamen Leben, Spielen und Lernen wird Verschiedenheit als Normalität erlebt.

Gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen sind die Grundlagen einer Bildungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindertageseinrichtung. Jedem Kind und jeder Familie möchten wir in einer annehmenden, wertschätzenden und respektvollen Haltung begegnen und es mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und in seiner Vielschichtigkeit wahrnehmen. Vielfalt wird als Bereicherung wahrgenommen und belebt die Arbeit und das Zusammenleben in der Kindertageseinrichtung.

Alle Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, durch ein selbstverständliches Zusammenleben Hilfsbereitschaft, Kooperationsvermögen und Toleranz zu entwickeln. Durch die gemeinsame Erziehung bekommen alle Kinder vielfältige Entwicklungsanreize und können im Zusammenleben Unterschiede und Ähnlichkeiten erleben, die ihnen ungeachtet ihrer Fähigkeiten ein positives Selbstwertgefühl vermitteln. 

Die Verpflegung Ihres Kindes ist fester Bestandteil des Betreuungsangebotes in unserer Einrichtung. Wir bieten ein täglich wechselndes Frühstücksbuffet, frisch zubereitetes Mittagessen und einen Nachmittags-Imbiss nach den Gesichtspunkten gesunder Ernährung. Unverträglichkeiten und Allergien oder religiös begründete Besonderheiten können bei der Zubereitung der Mahlzeiten berücksichtigt werden. 

Wenn Ihr Kind neu in unsere Einrichtung kommt, ist es uns wichtig, dass es das Tempo seiner Eingewöhnungszeit selbst bestimmt. Die Eingewöhnung nach dem „Berliner Modell“ unterstützt es darin, sich an eine neue Umgebung anzupassen und eine vertrauensvolle Beziehung zu zunächst fremden Personen aufzubauen. Das Gefühl der Sicherheit ist die Grundlage für gelingende Bildungsprozesse in der Kindertageseinrichtung und einen gesunden Start in einen neuen Lebensabschnitt.

Durch Beobachtung und Dokumentation nehmen wir Ihr Kind bewusst wahr, lernen es kennen und begleiten es in seinen Bildungsprozessen. Das Festhalten eines „magischen Momentes“, in dem zum ersten Mal etwas (Besonderes) gelingt, bietet uns Ansatzpunkte für pädagogisches Handeln und regelmäßige Entwicklungsgespräche mit Ihnen, um Ihr Kind bestmöglich zu begleiten und zu fördern.

Die gesamte Kindergartenzeit stellt eine Begleitung der individuellen Bildungsprozesse Ihres Kindes dar. Kindertagesstätte und Grundschulen stehen in Kooperation und Austausch miteinander, die Transparenz der Bildungs- und Erziehungsarbeit ist eine wichtige Grundlage der Zusammenarbeit. Der Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule wird durch Besuche, durch gegenseitige Einladungen zu Festen und durch gemeinsame Elternabende mit Lehrern und Erzieherinnen unterstützt.

Sprachförderung ist ein Bestandteil unserer Gesamtkonzeption, denn Sprache durchzieht das Handeln von Kindern überall und jederzeit. Sprachliche Kompetenzen werden vor allem entwickelt, wenn Ihr Kind Eigeninitiative ergreifen darf und sich selbständig mit Dingen und seiner Umwelt auseinandersetzten kann. Die Sprachförderarbeit in unserer Einrichtung wird von zwei professionellen Sprachförderkräften (Logopädinnen) unterstützt.

 

Kleine und große Menschen brauchen Feste, die den Alltag unterbrechen, Freude machen, Gemeinschaft stärken, Begegnungen möglich machen und unser Leben bereichern. Mehrmals im Jahr laden wir Sie zu verschiedenen Festen und Feiern in unsere Kindertageseinrichtung ein.

Im (Früh-) Sommer unternehmen wir mit allen Kindern der Einrichtung einen Ausflug.

Gerne arbeiten wir mit Elternausschuss und Förderverein zusammen und freuen uns über gelungene gemeinsame Projekte.

Sie erhalten in unserer Kindertageseinrichtung kompetente Unterstützung und Beratung in allen Fragen der Erziehung und Förderung Ihres Kindes. Wir stehen Ihnen bei der Auswahl der Einschulungsmöglichkeiten gerne beratend zur Seite.

In unserer Einrichtung liegt uns die Förderung der Selbständigkeit Ihres Kindes am Herzen. Es erfährt vielfältige Unterstützung um ein positives Selbstbild zu entwickeln, indem es lernt, seinen eigenen Kräften zu vertrauen, eigenverantwortlich zu handeln und Unabhängigkeit sowie Eigeninitiative einzuüben.

In der Kindertageseinrichtung erlebt Ihr Kind sich als Teil einer Gruppe. Wir unterstützen es darin, Verantwortung zu übernehmen und Empathie und Sensibilität im Umgang mit anderen Menschen zu entwickeln. Ihr Kind übernimmt Mitverantwortung für das gemeinsame Wohl.

In der Interaktion mit den anderen lernt es partnerschaftliches Miteinander und knüpft Freundschaften.  Es lernt, sich über unterschiedliche Erwartungen zu verständigen, Konflikte auszuhandeln und Kompromisse zu schließen. Gemeinsame Erlebnisse fördern das Wir-Gefühl. 

Neben der heilpädagogischen Begleitung besteht für Kinder mit Förderbedarf die Möglichkeit, an therapeutischen Angeboten in Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie teilzunehmen. Das Therapieangebot wird durch unsere Kooperationspartner bereitgestellt.