Internationaler Frauentag 8. März

8. März: Internationaler Frauentag

8.3.1857       Textilarbeiterinnen in New York beginnen einen Warnstreik.

 

8.3.1908     Streikende Arbeiterinnen einer New Yorker Textilfabrik, die zur Verhinderung einer Solidarisierung mit
                   Gewerkschaften und anderer Belegschaften eingeschlossen wurden, werden Opfer eines aus ungeklärten Ursachen
                   ausgebrochenen Brandes. Nur einzelnen Arbeiterinnen gelingt die Flucht, 129 Arbeiterinnen sterben in den
                   Flammen.

 

1910           Die Internationale Sozialistische Frauenkonferenz beschließt in Kopenhagen die Einführung eines jährlichen 
                   weltweiten Frauentags auf Anregung der deutschen Frauenrechtlerin und Sozialistin Clara Zetkin.

 

1911           Zum „ersten Frauentag“ kommen in Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweden, der Schweiz und den USA
                   Frauen zu Demonstrationen und Versammlungen zusammen. Im Mittelpunkt steht die Forderung nach dem 
                   Wahlrecht für Frauen. (Frauenwahlrecht im Deutschen Reich/ Weimarer Republik seit November 1918).

 

8.3.1917     Im Zusammenhang mit einem Textilarbeiterinnenstreik in St. Petersbug demonstrieren Tausende russische Frauen
                   und protestierten gegen Krieg und Hunger.

 

1921            Die Zweite Kommunistische Frauenkonferenz legt den 8. März als Datum eines jährlichen Aktionstags fest. 

 

1975            Die UNO erklärt den 8. März zum "Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden".


Seitdem orientieren sich die Forderungen in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes. Es geht um Themen wie verstärkten Kampf gegen Diskriminierung, (sexualisierte) Gewalt gegen Frauen, Rechte von Mitbürgerinnen mit Migrationshintergrund, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Armutsrisiken bei Alleinerziehenden, Altersarmut bei Rentnerinnen, Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt, Erhöhung der Chancen in Politik und Wirtschaft und vieles mehr.

Auch mit diesem jährlichen Aktionstag wird eingefordert, dass Gleichstellung in allen Ländern und Regionen nicht nur in der Theorie sondern auch in der Praxis umgesetzt wird.

2006                              Download der Datei Mainzer Erklärung zum 8. März 2006Mainzer Erklärung zum 8. März 2006 (21 KB)

 

2006 in Zweibrücken:           Internationaler Frauentag und 1 Jahr Café International

                                    

                                     Download der Datei Internationaler Frauentag in Zweibrücken 2006Internationaler Frauentag in Zweibrücken 2006 (21 KB)   

 

2007 in Zweibrücken:          "Wege des Aufbruchs" sind Inhalte der Veranstaltungen, zu denen eingeladen wird:

                                      

                                              in der Reihe Märchenwerkstatt am 8. März

                                    

                                        Download der Datei Märchenwerkstatt-VeranstaltungsreiheMärchenwerkstatt-Veranstaltungsreihe (46 KB)       

 
                                             Lesung, Fotoausstellung u.a. mehr am 9. März "Auf Ihr Frauen - Allez les femmes"
                        

                                             Großer Andrang zur Eröffnung im Herzogsaal.    

                                    

2008 in Zweibrücken:       Download der Datei Internat. Frauentag in Zweibrücken 2008Internat. Frauentag in Zweibrücken 2008 (89 KB)

 

                                          Download der Datei Bericht Internat. Frauentag in Zweibrücken 2008Bericht Internat. Frauentag in Zweibrücken 2008 (12 KB)

               

2009 in Zweibrücken:   Die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag 2009 erfolgt auch in diesem Jahr wieder in der bewährten Zusammenarbeit mit der Veranstaltungsreihe "Märchenwerkstatt". Verbindung  der Veranstaltungen findet sich im gemeinsamen Motto Brot und Rosen.

Brot und Rosen sind urweibliche Symbole und als solche häufig in Märchen thematisiert.
Brot und Rosen sind zudem zugleich das fortwährende Thema des Frauentages.


Brot - denn nach wie vor bedarf es in der ökonomischen Teilhabe von Frauen noch zahlreicher Verbesserungen, Brot steht daher unmittelbar für das Lebensnotwendige.
Und Rosen - Rosen stehen für das, was Leben lebenswert macht.
Lebensnotwendigkeit beinhaltet Brot und Rosen. 

Download der Datei Internat. Frauentag in Zweibrücken 2009Internat. Frauentag in Zweibrücken 2009 (53 KB)

 

2010 in Zweibrücken:  Warum brauchen wir heute noch einen Internationalen Frauentag?

Die Beauftragte für Frauengleichstellung Monika Kuppitz aktuell hierzu: "Aus den gleichen Gründen warum meine Arbeit als Beauftragte für Frauengleichstellung nach wie vor notwendig ist. Frauen leiden in unserer Gesellschaft immer noch unter Diskriminierung, unter beispielsweise sexualisierter Gewalt und darunter, dass sich Familie und Beruf nur schwer vereinbaren lassen. Dass Frauen nach dem Gesetz gleichberechtigt sind, heißt noch lange nicht, dass sie auch gleichgestellt sind. Es ist manches erreicht, aber wir dürfen nicht stehen bleiben, solange es diese Fakten gibt."

„Frauentag ´mal anders: Frauen feiern, lieber gleich-berechtigt als später“ ist das Motto unter dem die Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus stehen wird. In einem geselligen Beisammensein und lockeren Gesprächen wird unter anderem der Blick auf die Geschichte des Frauentages gerichtet und auf einige Stationen des Weges auf dem Weg zur Gleichstellung.


Download der Datei Intern. Frauentag in Zweibrücken 2010Intern. Frauentag in Zweibrücken 2010 (53 KB)