Führerschein und Fahrerlaubnis

Begleitetes Fahren ab 17 Jahren          

Zur Beantragung ist das persönliche Erscheinen des Antragstellers sowie der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
Die gesetzlichen Vertreter müssen dem "Begleiteteten Fahren ab 17" zustimmen.

Für die Erteilung der Fahrerlaubnis brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Antrag zur Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 Jahren
  • Anlage zum Antrag zur Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 Jahren
  • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
  • Ein Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe
  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)
  • Sehtest, nicht älter als 2 Jahre
  • Führerschein und Personalausweis (Originale) der Begleitpersonen/Personalausweise (Originale) der Eltern

    Die Gebühr beträgt einschließlich der Ausstellung der Prüfbescheinigung 43,40 €.

Für die Herstellung des Führerscheins zum 18. Lebensjahr werden 8,70 € erhoben.

Anforderungen an die Begleitpersonen:

Die benannten Begleitpersonen müssen mindestens 30 Jahre alt sein. Sie müssen 5 Jahre ohne Unterbrechung die Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 besitzen (Nachweis ist durch Vorlage des Führerscheins oder einem Auszug aus dem Führerscheinregister zu führen).
Im Fahreignungsregister darf nicht mehr als 1 Punkt eingetragen sein.

Für die Überprüfung der Begleitperson ist eine Gebühr von 9,30 € zu entrichten.

Antrag zur Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 Jahren

Anlage zum Antrag am Begleiteten Fahren ab 17 Jahren




Ersterteilung von Fahrerlaubnissen          

Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

Für die Ersterteilung einer Fahrerlaubnis brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
  • Ein Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T)
  • Ein Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E)
  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm) 
  • Sehtest (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T), nicht älter als 2 Jahre
  • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E), nicht älter als 2 Jahre
  • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E), nicht älter als 1 Jahr
  • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem     Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV *   (Klassen D, D1, DE, D1E)


Die Gebühr beträgt einschließlich der Kosten für die Herstellung des Führerscheins 43,40 €.


Erweiterung von Fahrerlaubnissen          

Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

Für die Erweiterung einer Fahrerlaubnis brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
  • Vorhandener Führerschein
  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)  
  • Sehtest (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T), falls die letzte Bescheinigung älter als 2 Jahre ist
  • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E), nicht älter als 2 Jahre
  • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV * (Klassen C, CE, C1E), nicht älter als 1 Jahr
  • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem     Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV *  (Klassen D, D1, DE, D1E)
  • ggf. Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe

Die Gebühr beträgt einschließlich der Kosten für die Herstellung des Führerscheins 42,60 €.

Bei Erweiterung von A (bis 25 kW) auf A (unbegrenzt) beträgt die Gebühr 24,00 €.

 


Wiedererteilung von Fahrerlaubnissen           

Ist die Fahrerlaubnis entzogen?
Was ist für die Wiedererteilung zu tun?

Setzen Sie sich wegen Auskunft und Beratung frühzeitig mit Ihrer Fahrerlaubnisbehörde in Verbindung.

Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

Zur Beantragung der Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)  
  • Sehtest (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T), nicht älter als 2 Jahre
  • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E), nicht älter als 2 Jahre
  • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV * (Klassen C, CE, C1E), nicht älter als 1 Jahr
  • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem 
        Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 6 FeV * (Klassen D, D1, DE, D1E)
  • einen Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T) und (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1,
        DE, D1E)


Die Gebühr beträgt zwischen 97,40 € und 142,40 €.



Verlängerung von Fahrerlaubnissen           

Zur Beantragung ist wegen der Unterschriften das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

Um eine Verlängerung der Fahrerlaubnis zu beantragen, brauchen Sie folgende Unterlagen:

    • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
    • Gültiger Führerschein
    • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)


    Für Klassen C, C1, CE, C1E zusätzlich:

      • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV *, nicht älter als 2 Jahre
      • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV *, nicht älter als 1 Jahr
      • ggf. Weiterbildungsnachweis nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz


      Für Klassen D, D1, DE, D1E zusätzlich:

        • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV *, nicht älter als 2 Jahre 
        • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV *, nicht älter als 1 Jahr 
        • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem
              Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV * (ab Vollendung des 50. Lebensjahres)
        • ggf. Weiterbildungsnachweis nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz


        Für Fahrgastbeförderung zusätzlich:

          • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV *, nicht älter als 2 Jahre 
          • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV *, nicht älter als 1 Jahr 
          • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem
                Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV * (ab Vollendung des 60. Lebensjahres)


          Für die Verlängerung der Fahrerlaubnis beträgt die Gebühr:

          für Klassen C, C1, CE, C1E                  42,60 €

          für Klassen D, D1, DE D1E                  55,60 €

          für die Fahrgastbeförderung                51,00 €

          für Eintrag Schlüsselzahl 95                28,60 €
          (für Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE)



          Ersatz von Führerscheindokumenten          

          Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

          Um einen Ersatz-Führerschein zu beantragen, brauchen Sie folgende Unterlagen:

          • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass) ggf. Geburtsurkunde/Stammbuch
          • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm) 
          • Gegebenenfalls eine Diebstahlsanzeige
          • Die Gebühr beträgt 47,10 €.




          Umtausch der alten Fahrerlaubnis in den neuen Kartenführerschein         

          Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

          Den alten Führerschein erhalten Sie auf Ihren Wunsch als Erinnerungsstück entwertet zurück.

          Zur Beantragung des Umtausches brauchen Sie folgende Unterlagen:

            • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
            • Führerschein
            • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm) 

            Die Bearbeitungsgebühr einschließlich der Kosten für die Herstellung des neuen Führerscheins beträgt 24,00 €.




            EU-Führerscheine          

            Alte Führerscheine noch bis 2033 gültig

            Umtausch jetzt nicht notwendig

            Zum 19. Januar 2013 wurden die neuen EU-Führerscheine eingeführt.

            Alle ab diesem Zeitpunkt neu ausgestellten Ausweise gelten dann nur noch 15 Jahre lang.  Alle Dokumente, die vor dem 19. Januar 2013 ausgegeben worden sind, gelten weiterhin und verlieren erst mit Wirkung zum 19. Januar 2033 ihre Gültigkeit und müssen dann neu ausgestellt werden.

            Wer dennoch schon jetzt ein neues Dokument im Scheckkartenformat haben möchte, muss bei der Führerscheinstelle nur den alten Führerschein und ein neues biometrisches Passfoto vorlegen. Eine ärztliche Untersuchung ist dabei – anders als in vielen anderen EU-Staaten – nicht vorgeschrieben. Fällig wird hier eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 24,00 €.

            Unerlässlich ist der Umtausch jedoch dann, wenn wegen einer Fernreise ein internationaler Führerschein erforderlich ist. Dieser kann nur für Inhaber eines „neuen" Scheckkarten­führerscheins ausgestellt werden.

            Der Führerschein im Scheckkartenformat ist die Umsetzung einer von vielen neuen EU-Richtlinien. Durch den Umtausch soll einerseits Führerscheinfälschern das Handwerk gelegt werden und andererseits ist es das erklärte Ziel der Neuregelung, ein EU-weites Fahrerlaubnisregister zu errichten, um so den sog. „Führerschein-Tourismus" zu erschweren bzw. unmöglich zu machen.

            Der ADAC hat zum neuen Fahrerlaubnisrecht auch eine Broschüre erstellt, die kostenlos bei allen Geschäftsstellen des ADAC Saarland erhältlich ist oder unter www.adac.de heruntergeladen werden kann.




            Internationaler Führerschein           

            Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

            Zur Beantragung eines Internationalen Führerscheines brauchen Sie folgende Unterlagen:

              • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
              • EU-Kartenführerschein (Führerscheine nach dem alten Muster (Papierführerscheine) müssen vorher auf EU-    Kartenführerscheine umgestellt werden)
              • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)

              Die Gebühr beträgt 16,30 €.

              Sie können sich den Antrag auf Erteilung eines internationalen Führerscheins downloaden.

              Antrag Fuehrerschein international




              Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung          

              Zur Beantragung ist wegen der Unterschrift das persönliche Erscheinen des Antragstellers erforderlich.

              Für die Beantragung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung brauchen Sie folgende Unterlagen:

                • Gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass)
                • Gültiger Führerschein
                • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV *, nicht älter als 2 Jahre 
                • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV *, nicht älter als 1 Jahr 
                • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung
                     (wie z.B. TÜV) oder von einem Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV *, 
                     nicht älter als 1 Jahr 
                • Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (nur für Krankentransporte)
                • Ortskundeprüfung (in Zweibrücken nur für Taxen erforderlich)

                  Die Kosten für die Ersterteilung betragen 55,60 €; die Kosten der Ortskundeprüfung 35,00 €.




                  Ausländische Fahrerlaubnis
                            

                  Umschreibung einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis

                  Für die Umschreibung der Fahrerlaubnis sind vorzulegen:

                  • Gültige Ausweispapiere
                  • Aufenthaltserlaubnis
                  • Meldebestätigung
                  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm)
                  • Ausländischer Führerschein (ggf. Übersetzung des Führerscheins von amtlich anerkanntem Übersetzer)

                  Die Gebühr beträgt einschließlich der Kosten für die Herstellung des Führerscheins 35,00 €.


                  Fahrerlaubnis eines in Anlage 11 FeV * aufgeführten Staates

                  Sie brauchen folgende Unterlagen:

                  • Gültige Ausweispapiere
                  • Aufenthaltserlaubnis
                  • Meldebestätigung
                  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm) 
                  • Ausländischer Führerschein
                  • Übersetzung des Führerscheins von amtlich anerkanntem Übersetzer

                  Die Gebühr beträgt 35,00 €, sofern keine Prüfung verlangt wird.


                  Ausländische Fahrerlaubnis (nicht EU/EWR oder Anlage 11 FeV *)

                  Sie brauchen folgende Unterlagen:

                  • Gültige Ausweispapiere
                  • Aufenthaltserlaubnis
                  • Meldebestätigung
                  • Ein Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T)
                  • Ein Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E)
                  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 mal 35 mm) 
                  • Sehtest (Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T), nicht älter als 2 Jahre
                  • Augenärztliche Untersuchung nach Anlage 6 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E), nicht älter als 2 Jahre
                  • Ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 FeV * (Klassen C, C1, CE, C1E), nicht älter als 1 Jahr
                  • Eignungsgutachten von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (wie z.B. TÜV) oder von einem
                        Arbeitsmediziner/Betriebsmediziner nach Anlage 5 FeV * (Klassen D, D1, DE, D1E)
                  • Ausländischer Führerschein
                  • Übersetzung des Führerscheins von amtlich anerkanntem Übersetzer

                  Die Gebühr beträgt 42,60 €/43,40 €.

                  Hinweis:
                  FeV * = Fahrerlaubnis-Verordnung

                  Datenschutzbestimmung (Betroffenenauskunft)