Hilfe zur Pflege

Download der Datei Pflegestrukturplan der Stadt ZweibrückenPflegestrukturplan der Stadt Zweibrücken (517 KB)




Pflegebedürftige Menschen, die keine oder keine ausreichenden Leistungen der Pflegekasse erhalten und den notwendigen Pflegeaufwand auch nicht aus eigenen Mitteln sicherstellen können, können Leistungen der Hilfe zur Pflege erhalten. Die Leistung ist Teil der Sozialhilfe und in den §§ 61 ff. SGB XII gesetzlich geregelt. Die Leistungen können im ambulanten Bereich (z.B. Häusliche Pflege) oder teil- / vollstationären Bereich (z.B. im Pflegeheim) erbracht werden. Die Hilfe zur Pflege ist wie alle Sozialhilfeleistungen gegenüber den Leistungen anderer Sozialleistungsträger (insbes. Pflegekasse, Krankenkasse, Rentenversicherungsträger, Arbeitsagentur, Unfallversicherungsträger), nachrangig.


Pflegebedürftig und damit leistungsberechtigt sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens der Hilfe bedürfen. Die Besonderheit des Einzelfalls ist zu berücksichtigen.

 

Auskünfte und Anträge:

Antragsunterlangen und weitere Auskünfte erhalten Sie im

Amt für soziale Leistungen
Herzogstr. 3
66482 Zweibrücken

Ansprechpartner sind
Herr Gawehns, Zimmer 263, Telefon (06332) 871-511 (teil- & vollstationäre Leistungen)
Herr Marschall, Zimmer 266, Telefon (06332) 871-514 (ambulante Leistungen)