Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist eine bedarfsorientierte Leistung der Sozialhilfe für ältere und dauerhaft voll erwerbsgeminderten Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland. Sie dient der Sicherung des notwendigen Lebensunterhaltes von Personen, die sich nicht selbst helfen können, insbesondere nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen. 

Personenkreis:

Zum anspruchsberechtigten Personenkreis gehören zwei unterschiedliche Personengruppen:

  1. Personen, die die Altersgrenze identisch mit dem Renteneintrittsalter erreicht haben.
  2. Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert im Sinne des Rentenversicherungsrechts (SGB VI) sind.

Umfang der Leistungen:

Die Leistung setzt sich aus mehreren Teilen zusammen.

1. Regelbedarf:
Der Regelbedarf ist eine Pauschale, die den gesamten Bedarf des notwendigen Lebensunterhaltes abgesehen von Unterkunft, Heizung und Sonderbedarfen umfasst. Der Regelbedarf ist seit dem 01.01.2011 in 6 Stufen unterteilt.


Stand

 

Regelbedarfs-stufe 1

 

Regelbedarfs-stufe 2

 

Regelbedarfs-stufe 3

 

Regelbedarfs-stufe 4

 

Regelbedarfs-stufe 5

 

Regelbedarfs-stufe 6

 

ab 01/2012

 

374 EUR

 

337 EUR

 

299 EUR

 

287 EUR 

 

251 EUR

 

219 EUR 

 

ab 01/2013

 

382 EUR

 

345 EUR

 

306 EUR

 

289 EUR

 

255 EUR

 

224 EUR 


ab 01/2014


391 EUR


 353 EUR

 
313 EUR

 
296 EUR

 
261 EUR

 
229 EUR

 
ab 01/2015


399 EUR


360 EUR


 320 EUR

 
302 EUR


267 EUR


234 EUR


ab 01/2016


404 EUR


364 EUR


324 EUR


306 EUR


270 EUR


237 EUR


ab 01/2017


409 EUR


368 EUR

327 EUR

311 EUR

291 EUR

237 EUR


ab 01/2018


416 EUR

374 EUR

332 EUR

316 EUR

296 EUR

240 EUR


ab 01/2019


424 EUR
 
382 EUR

339 EUR

322 EUR

302 EUR

245 EUR


Regelbedarfsstufe 1:
Für jede erwachsene Person, die in einer Wohnung nach § 42a Absatz 2 Satz 2 lebt und für die nicht Regelbedarfsstufe 2 gilt.

Regelbedarfsstufe 2:
Für jede erwachsene Person, wenn sie in einer Wohnung nach § 42a Absatz 2 Satz 2 mit einem Ehegatten oder Lebenspartner oder in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft mit einem Partner zusammenlebt.

Regelbedarfsstufe 3:
Für eine erwachsene Person, deren notwendiger Lebensunterhalt sich nach § 27b bestimmt.

Regelbedarfsstufe 4:
Für eine Jugendliche oder einen Jugendlichen vom Beginn des 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Regelbedarfsstufe 5:
Für ein Kind vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.

Regelbedarfsstufe 6:
Für ein Kind bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres.

2. Kosten für Unterkunft und Heizung:

Die Kosten für Unterkunft, Heizung und Warmwasser werden in tatsächlicher Höhe anerkannt, soweit sie angemessen sind. 

3. Mehrbedarfe und einmalige Bedarfe:

Ergänzend zum Regelsatz werden in besonderen Fällen Mehrbedarfe gewährt. Bei der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist insbesondere der Mehrbedarf bei Gehbehinderung (Merkzeichen 'G' ider 'aG' im Schwerbehindertenausweis) relevant. 
Einmalige Bedarfe können bei Wohnungserstausstattung, Erstausstattung für Bekleidung, bei Schwangerschaft und bei Geburt sowie zur Anschaffung und Reparatur von orthopädischen Schuhen, therapeutischen Geräten und Ausrüstungen bewilligt werden.

4. Bedarfe für Bildung und Teilhabe

5. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge

6. Leistungen in Sonderfällen


Auskünfte und Anträge:

Antragsunterlangen und weitere Auskünfte erhalten Sie im

Amt für soziale Leistungen
Herzogstr. 3
66482 Zweibrücken

Ansprechpartner sind
Herr Eckerle, Zimmer 171,  Telefon (06332) 871-524
Frau Sartor, Zimmer 172, Telefon (06332) 871-539
Herr Wiese, Zimmer 162, Telefon (06332) 871-507