Zweibrücken, Rosen- und Pferdestadt

Ein Vierteljahrtausend ist sie alt, die Tradition rund ums Pferd in der Rosenstadt. Unter der Herrschaft von Herzog Christian IV. wurde im Jahr 1755 das Landgestüt Zweibrücken gegründet. Nicht nur durch die lange Tradition, auch durch Lage in der Stadtmitte wurde das Gestüt wie auch der benachbarte Rosengarten zum Wahrzeichen der Stadt.

Die Pferde mit dem Zweibrücker Brand gelten schon seit Jahrunderten als gelungene Züchtung: sogar Frankreichs Kaiser Napoleon war angetan von den Zweibrücker Hengsten, das Regiment Royal Deux Ponts war ein Infanterieregiment und moderne Sport- und Freizeitreiter schwärmen von der Vielseitigkeit des Zweibrückers.

Es gibt zahlreiche Veranstaltungen rund um das edle Tier: Pferderennen auf der Rennwiese, Zuchtmarkt, Pferdetage und Hengstparade... das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.

Beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie ist auch das Gestüt Birkhausen im Stadtteil Rimschweiler, umgeben von Wald und Wiesen, mit Gastronomie, Biergarten und Spielplatz.