Sonderausstellungen


Polnische Kulturtage, 9. September - 28. Oktober 2018

Kunst und Musik aus dem Land an der Weichsel in Zweibrücken

Programm-Flyer herunterladen 


Zweibrücken hat eine historische Verbindung zu Polen. Vor 300 Jahren bot es dem polnischen Exilkönig Stanislaus Leszczynski und seiner Familie für vier Jahre Asyl. Die Parkanlage Tschifflick in der Fasanerie zeugt noch heute von dieser Zeit. Der weit gereiste Stanislaus gab der damals nach fast einem Jahrhundert Krieg völlig verwüsteten Region viele kulturelle Impulse. Das Stadtmuseum Zweibrücken und seine drei Kooperationspartner (Deutsch-Polnische Gesellschaft Saar e.V., Verein "Begegnungen auf der Grenze", Kunstverein Zweibrücken e.V.) wurden durch diese historische Verbindung dazu angeregt, hochrangige Gegenwartskunst aus Polen auszustellen und durch Konzerte zu begleiten.



Ausstellung im Rahmen der polnischen Kulturtage


Eugeniusz Zegadło - Bildhauerei

entstammt einer Schnitzerfamilie mit langer Tradition. Bereits in seiner Jugend entwickelte er mit seinen naiven, in kräftigen Ölfarben bemalten Skulpturen eine unverkennbare expressive Ausdrucksform, oft mit sakralem Charakter. Seine Stärke liegt darin, mit einer aus einem Stück Lindenholz geschnitzten Skulptur eine ganze Geschichte zu erzählen. Der Künstler widmet der Bemalung fast genauso viel Aufmerksamkeit wie dem Schnitzen selbst. Das Stadtmuseum zeigt seine Werke gemeinsam mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar e.V. und dem Verein „Begegnungen auf der Grenze“ im Herzogsaal.

Flyer zu Eugeniusz Zegadło



Professor Andrzej Grenda - Graphik

gehört zu den wichtigen Gegenwartskünstlern in Polen. Durch schichtweise Überlagerungen von flüssigem Graphit hat er sich eine eigene ausdrucksstarke und sehr zeitaufwendige Zeichentechnik erarbeitet. In seiner aktuellen Malerei zielt er auf korrespondierende Zeichensetzung. 




Gabriela Cichowska - Graphik

gilt als herausragende Nachwuchsillustratorin Polens. Ihre Arbeiten werden von einem elegischen Grundton dominiert. Für ihre Illustrationen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und internationale Preise, u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Seit 2015 sind Andrzej Grenda und Gabriela Cichowska miteinander verheiratet. Beide unterrichten an der Kunstakademie in Lodz. Das Stadtmuseum zeigt ihre Werke gemeinsam mit dem Kunstverein Zweibrücken e.V. in den Sonderausstellungsräumen im Erdgeschoss.



Stadtmuseum Zweibrücken
Herzogstr. 9 (Petrihaus), 66482 Zweibrücken
Tel.: 06332 871-380 oder -381  /  E-Mail

Öffnungszeiten:
Di: 10-18 Uhr, Mi-So/Feiertage: 14-18 Uhr
Weitere Öffnungszeiten nach Voranmeldung

Museumseintritt:
5,- € / ermäßigt (mit Ausweis) 2,50 €
Jugendliche unter 16 Jahren frei (Schulklassen 1,50 € pro Schüler)



Partner:








Konzerte im Rahmen der polnischen Kulturtage


Sonntag, 28.10.2018, 11:15 Uhr, Herzogsaal

Mozart trifft auf Piazzolla

Matinée mit Daniel Bollinger (Klarinette)
und dem polnischen Quartett Airis

Kooperationspartner: Deutsch-Polnische Gesellschaft Saar e.V.
Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

In der halbstündigen Pause besteht die Möglichkeit zu einem geführten Rundgang durch die Sonderausstellungen.

Der saarländische Musiker Daniel Bollinger, derzeit Solo-Klarinettist bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, wird innerhalb der polnischen Kulturtage in Zweibrücken gemeinsam mit der polnischen Gruppe "Airis String Quartet" ein Kammerkonzert geben. Daniel Bollinger war dreifacher Erster Bundessieger bei dem Wettbewerb "Jugend musiziert" (Solowertung Klarinette) und erhielt zusätzlich 1995 den Sonderpreis für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik. Er war langjähriges Mitglied im Landesjugend-, Bundesjugend- und Weltjugendorchester sowie Stipendiat der Jürgen-Ponto-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung. Daniel Bollinger hat mit vielen Orchestern Solo-Konzerte aufgeführt und dabei u.a. mit Kurt Masur, Heinz Holliger, Heinrich Schiff und Peter Etvös zusammengearbeitet. Seit vielen Jahren gibt Daniel Bollinger Kammermusikkonzerte mit dem Trio BOVIAR.

Das Airis String Quartet besteht aus vier jungen polnischen Frauen, die seit 2007 gemeinsam musizieren. Sie haben an zahlreichen Festivals im In- und Ausland teilgenommen und ebenfalls etliche Preise bei Wettbewerben gewonnen. Das Quartett hatte die Gelegenheit, mit u.a. Tadeusz Gadzina und Krzysztof Penderecki zu arbeiten und auch dessen Werke aufzuführen. Obwohl das Airis String Quartet zahlreiche Werke der Romantik und der Klassik im Programm hat, interpretieren die jungen Musiker mit Vorliebe auch die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Besetzung von Airis String Quartet: Aleksandra Czajor (1.Violine), Grazyna Zubik (2. Violine), Monika Młynarczyk (Viola), Katarzyna Detko (Cello)

Kartenvorverkauf beim Kultur-und Verkehrsamt Zweibrücken (Maxstr. 1) und an der Abendkasse.

© Fotos: Artur Sudnik-Hrynkiewicz / Daniel Fuchs


Programm-Flyer herunterladen