Unterstützung der Unternehmen bei der Bewältigung der Auswirkungen des Coronavirus

Unsere Sofortmaßnahmen

Die konkreten Auswirkungen des Coronavirus auf die Realwirtschaft sind noch nicht absehbar – dass diese erheblich sein werden, ist leider bereits jetzt gewiss. Die Situation bedroht die Lage auch der Unternehmen und Gewerbetreibenden in Zweibrücken.

Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza, Bürgermeister Christian Gauf und Beigeordnete Christina Rauch möchten die hiesige Wirtschaft aktiv unterstützen. Zielsetzung ist, dass Staat und Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gemeinsam an Lösungen arbeiten und als Ganzes zusammenhalten.

Die Sofortmaßnahmen auf einen Blick! 

  1. Das Team der Wirtschaftsförderung, steht für Sie bereit und beantwortet die wichtigsten Fragen. 
  2. Stundungen von städtischen Steuern können noch einfacher beantragt werden.
  3. Steuer-Vorauszahlungen können beim zuständigen Finanzamt reduziert werden – mit Kopie an die Stadtverwaltung. 
  4. Es wird vorerst keine Anmahnung zur Abgabe der Vergnügungssteuer seitens der Stadt Zweibrücken geben.

Außerordentliche Wirtschaftshilfen bei November-Schließung 

Die Außerordentliche Wirtschaftshilfe ("Novemberhilfe") wird als "Dezemberhilfe" aufgrund der Verlängerungen der Schließungen für die von Schließungen betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige und Vereine verlängert. Es werden weiter Zuschüsse von bis zu 75% des Vorjahres-Umsatzes gezahlt.

 Die Anträge können durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer gestellt werden.

Bundesprogramm "Überbrückungshilfe"

Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, die bedingt durch die Corona-Krise erhebliche Umsatzrückgänge zu verzeichnen haben. 

Die Überbrückungshilfe II läuft bis zum 31. Dezember 2020. Die Antragsfrist endet am 31. Januar 2021.

Die Anträge können ausschließlich über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer gestellt werden.

Externe Links auf die Seite "Corona Soforthilfe des Bundes"

Das Programm soll als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert werden. Vorgesehen ist die Erhöhung des maximalen Förderbetrags von 50.000 Euro auf 200.000 Euro pro Monat. Antragsberechtigte Unternehmen sind jetzt alle Unternehmen, Soloselbstständige und die Kultur-, Veranstaltungs- und Reisebranche bis max. 500 Millionen Euro Umsatz/ Jahr.


Kurzarbeitergeld

Wenn Sie Kurzarbeit beantragen müssen, setzen Sie sich bitte zuerst telefonisch mit der Agentur für Arbeit in Verbindung. Am besten mit Ihrem direkten Ansprechpartner oder über die Hotline 0800 45555 20. Dort erhalten Sie weitere Informationen und – wenn Sie das Kurzarbeitergeld online beantragen wollen – auch die Zugangsdaten zu Ihrem Account.

Kurzarbeitergeld kann aber auch per Formular angezeigt und beantragt werden. Alle erforderlichen Formulare als PDF und weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen


Liquiditätskredit der ISB 

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) bietet zur Überbrückung eines Liquiditätsengpasses den zinsgünstigen Betriebsmittelkredit an. Die Beantragung erfolgt über Ihre Hausbank. Das Land stellt zur Absicherung des Kredits Bürgschaften (bis zu 80 % der Kreditsumme).

Informationen erhalten Sie bei der ISB

https://isb.rlp.de/home.html (Unterstützung in der Corona-Krise)

https://isb.rlp.de/foerderung/605.html   (Betriebsmittelkredit)

Beratungshotline der ISB: 06131 / 6172-1333

per E-Mail: beratung@isb.rlp.de

Zu ggf. erforderlichen Bürgschaften informiert die Bürgschaftsbank des Landes:

https://www.bb-rlp.de/

Beratungshotline: 06131 / 629156

Per E-Mail: info@bb-rlp.de

Liquiditätskredite bietet auch die kfw an. Kfw-Kredite werden ebenfalls über die Hausbank beantragt. Informationen zu diesem Angebot finden Sie unter:

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html


Informationen der IHK

Einen umfassenden Überblick über die Unterstützungsangebote für Unternehmen bietet die Homepage der IHK Pfalz:

https://www.pfalz.ihk24.de/servicemarken/informationen-unternehmen-corona-4729208


Wirtschaftsministerium Rheinland Pfalz

Neue Informationen des Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz finden Sie unter

https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/